FANDOM


Cover Divine Divinity.jpg
Icon Stub.png Dieser Artikel ist unvollständig.
Divine Divinity
Divine Divinity
Originaltitel: Divine Divinity
Entwickler: Larian Studios
Erstveröffentlichung: 17. Sep. 2002 (eng.)[1]

2. Aug. 2002 (deu.)

Plattformen: Microsoft Windows ME / 2000 SP2 / XP 
Spielmodi: Einzelspieler
Sprachen:
Altersfreigabe: USK ab 12
Weitere Informationen:

Das Spiel Divine Divinity ist der erste Teil der Divinity-Reihe. Es wurde von der Firma Larian Studios entwickelt und kam im Jahr 2002 auf den Markt. Es handelt sich um ein Fantasy-Rollenspiel und verfügt ausschließlich über einen Einzelspieler-Modus.

Gameplay Bearbeiten

Der Spieler kann bei der Charaktergenerierung zwischen einem weiblichen und einem männlichen Avatar wählen. Diese Wahl hat jedoch kaum Einfluss auf das Spielgeschehen, sondern lediglich auf einige Dialoge. Weiterhin muss er sich zwischen den Charakterklassen des Kriegers, Überlebenskünstlers und Magiers entscheiden. Je nach Klasse erhält er eine spezielle Fertigkeit, kann jedoch die Standardfähigkeiten der anderen Klassen ebenso erlernen wie die eigenen. Es bleibt dem Spieler somit überlassen, ob er einen hochspezialisierten Charakter oder lieber einen "Allrounder" spielt.

Handlung Bearbeiten

tbd.

Besondere Merkmale Bearbeiten

Fenstersystem Bearbeiten

Das Spiel zeichnet sich durch eine sehr detaillierte Bedienoberfläche aus. Ein charakteristisches Merkmal sind zum Beispiel verschiebbare Fenster. Es ist es dem Spieler möglich, wichtige Fenster wie zum Beispiel die Minimap oder das Gürtelinventar an einer beliebigen Stelle des Bildschirms zu platzieren und sie während des weiteren Spielens geöffnet zu lassen.

Inventar Bearbeiten

Das Inventar des Helden umfasst elf Plätze zum Anlegen von Kleidung, Waffen und Accessoires. Dabei stehen zwei Plätze für Ringe zur Verfügung. Diese Komplexität ist nicht einzigartig, aber dennoch überdurchschnittlich für Spiele des Genres.

Ausrüstung Bearbeiten

Die Eigenschaften der Gegenstände sind vielfältig und abwechslungsreich. Einige Gegenstände besitzen Sockel, die vom Spieler nach Wunsch mit Veredelungsgegenständen belegt werden können.

Umwelt Bearbeiten

Zusätzlich zu den Ausrüstungsgegenständen, die man mit einem Mausklick aufsammeln kann, kann der Spieler diverse Gegenstände verschieben oder sogar ins Inventar ziehen. Es kann sich lohnen sprichwörtlich jeden Stein umzudrehen, denn darunter können sich Schlüssel, Falltüren oder andere Dinge verbergen.

Siehe auch Bearbeiten

Externe Links Bearbeiten

Quellen Bearbeiten

  1. Larian Studios Homepage, aufgerufen am 17. Feb. 2011

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki